Slipping Into You
(VÖ: 10. September 01)

Eine Band geht unter die Haut!

Acht Monate war es still um Guy Gross und Claus Capek. Acht Monate, in denen die beiden neben zahlreichen Promotionterminen & Auftritten im europäischen Ausland auch intensiv an ihrer neuen Single arbeiteten - und sich den Luxus eines mehrwöchigen Urlaubs gönnten.

Braun gebrannt & voller Tatendrang melden sie sich jetzt zurück und präsentieren stolz ihre neue Single Slipping Into You.

"Wir haben uns für Slipping Into You sehr viel Zeit genommen," erklärt Sänger Guy die lange Pause, "gerade weil Slipping Into You der erste Song seit unserem No.1-Album ist, war es uns wichtig, von dem Ergebnis 100 %ig überzeugt zu sein."

Nach dem Chartstürmer Boys und der Gold-Single Take My Heart schlagen Guy & Claus bei Slipping Into You wieder sanfte Töne an.
Sanft & einfühlsam, aber voller Leidenschaft, ist Slipping Into You ein Geständnis an die große Liebe. "Wenn man verliebt ist, will man seinem Partner so nah wie möglich sein, ihn spüren, sich ganz der Liebe und den Gefühlen hingeben - einfach in ihn hineinkriechen. Dieses Gefühl wollen wir mit Slipping Into You ausdrücken," beschreibt Guy den Song.

Das sanfte schwarz/weiß Video ist seit dem 27. August bei Viva & MTV 2 zu sehen.

Am 09.09.01 präsentierten die band ohne namen ihre neue Single erstmals bei The Dome.


b.o.n. in the usa (US Remix Album)
(VÖ: 06.11.2000)

Breakfast in America

Als Laienprediger in einer Wedding-Chappel, als gestresster Broker in New York oder doch lieber Astronaut bei der NASA? Nein, das sind keine neuen Berufswünsche der band ohne namen, sondern Szenen aus ihrem Video Nobody.

Außer schrägen, sehr amerikanischen Bildern bietet Nobody aber auch noch einen Einblick in das neueste Werk der band ohne namen, dem aktuellen Album b.o.n. in the usa, dem ersten Album der beiden Berliner in komplett englischer Sprache.

Aufgenommen wurde b.o.n. in the usa auf Wunsch internationaler Partner-Firmen, die das Debüt-Album No.1 hörten und vom Fleck weg begeistert waren. Einziges Handicap - die deutsche Sprache. Also gingen Guy & Claus für einige Wochen ins Studio und nahmen ihr Erstlingswerk noch einmal auf - nur diesmal in englisch!

Und das Konzept scheint aufzugehen: In England schaffte die englische Version des Erfolgssongs "Boys" auf Anhieb den Sprung auf Platz 15 der Charts, in Italien war die Single auf Platz 18 in den Charts, in Belgien lief sie auf allen Radiostationen rauf und runter und auch in den USA stehen alle Zeichen auf bon; so ist das "Boys" Video soeben auf Amerikas Video Channel 'The Box' auf Platz 5 der beliebtesten Videos gewählt worden. Mitte Oktober 2000 startete hier die Kampagne zur ersten Single "Boys" und zum Debüt-Album.

Anders als andere Künstler wollen Guy & Claus, verwöhnt durch die internationalen Lorbeeren, ihrer Heimat jedoch nicht den Rücken kehren, sondern die Fans an ihren neuen musikalischen Schritten teil haben lassen. Aus diesem Grund ist b.o.n. in the usa auch in Deutschland auf den Markt gekommen.
"Wir wissen sehr genau, was wir unseren Fans hier zu verdanken haben," erklärt Sänger Guy die Entscheidung, "und gerade deshalb ist es uns so wichtig den Leuten hier zu zeigen, wie wir uns im Ausland präsentieren. Wir gehören nicht zu den Bands, die durchdrehen, nur weil ein paar Leute in Amerika sagen, dass sie Großes mit uns vorhaben."

Wenn Sie die band ohne namen auf ihrer Reise in die USA begleiten wollen, dann hören Sie einfach rein, bei b.o.n. in the usa!


Take My Heart
(VÖ: 25.04.2000)

Die band ohne namen verschenkt ihr Herz

Jeder kennt das Gefühl, frisch verliebt zu sein, im siebten Himmel zu schweben, nie wieder loslassen zu wollen - und dann plötzlich enttäuscht zu werden!

Ich dachte nie, dass Du mir
In die Augen siehst
Und mir sagst, dass Du mich nicht mehr liebst

Der Verlust der ersten grossen Liebe ist oft der härteste und manch einer wünscht sich, sich nie wieder zu verlieben, sein Herz nie wieder herzugeben.

Doch nun ist es passiert
Und bevor ich's nochmal verlier',
Nimm mein Herz mit Dir.

Mit "Take My Heart" präsentiert die band ohne namen ihre erste Ballade. Sanfter und einfühlsamer, aber genauso leidenschaftlich wie bei der Vorgänger-Single "Sex Control", die auf Anhieb den Sprung in die Top 30 schaffte, erzählen Guy und Claus von den Leiden des Verlassenwerdens und treffen damit genau den Nerv der Zeit: die Single befindet sich seit mittlerweile 19 Wochen in den Deutschen Charts und hat inzwischen mit über 250.000 verkauften CDs Goldstatus erreicht!

Wie schon in ihrer Hit-Single "Boys" erzählen die beiden Berliner eine Geschichte, die aus dem Leben gegriffen ist. Auch ihnen ist das Gefühl nicht fremd, ein gebrochenes Herz zu haben. Guy Gross: "Als mich meine damalige Freundin wegen eines Kumpels sitzen liess, dachte ich, ich könnte mich nie wieder verlieben. Es hat so verdammt weh getan.!"

Das gefühlvolle Video zu "Take My Heart" wurde am 28./29. März von Tracks Film, Oliver Bradford, in Kapstadt, Süd-Afrika, gedreht und ist seit dem 10. April auf Viva zu sehen.

Als 'kleiner Bonus' befindet sich auch die englische Version des Smash-Hits "Boys" auf der CD, die jetzt europaweit und demnächst auch in den USA veröffentlicht wird!


No. 1
(VÖ 6. März 2000)

Einmal ist immer das erste Mal...
Guy Gross & Claus Capek wollen's jetzt wissen! Monatelang haben die zwei smarten Berliner Jungs Songs geschrieben, wieder verworfen & neu kreiert, bis sie endlich mit ihrer Arbeit zufrieden waren. Nun präsentieren sie der Musikwelt ihr erstes Album ­ und klopfen damit wieder an die Charts-Türen. "No. 1" heisst das Werk, denn es ist für sie das erste Mal. Und damit bei diesem ersten Mal auch nichts schief geht, stand Annette Humpe den Jungs als Produzentin zur Seite.

Mit ihrem Debut-Album, auf dem natürlich auch ihr erster Single-Erfolg "Knockin'" der Top 15-Dauerbrenner "Boys", die Single"Sex Control" sowie die mit über 300.000 verkauften Einheiten vergoldete Single "Take My Heart" zu finden sind, präsentiert die band ohne namen eine neue und aussergewöhnliche Mischung von frischen, wunderschönen Popsongs. Guy & Claus bleiben ihrem Stil auf der Platte weiterhin treu: Deutsche Raps, kombiniert mit eingängigen, englischen Refrains, die einem auch nach Tagen nicht aus dem Kopf gehen; Texte, die man (mit)lebt, das ist die band ohne namen.
Das Album befand sich übrigens 24 Wochen in den Deutschen Charts.

Weitere Anspieltipps: †Nobody, ein kraftvoller Lovesong, und ‡Take My Heart, eine wundervolle Liebesballade über das Verlassenwerden.

Über die band ohne namen:
Kennengelernt haben sich der Deutsch-Amerikaner Guy & der Berliner Claus (beide 23) vor fünf Jahren bei der Produktion eines Präsentationsvideo über Berlin. Claus war bei diesem Projekt für die Musik verantwortlich, Guy übernahm die Moderation. Schnell merkten sie, dass sie persönlich & musikalisch auf einer Welle liegen und gründeten kurzerhand die band ohne namen.

Nach einigen Monaten im Proberaum wollten sie ihr Können auch live unter Beweis stellen. Mit Hilfe von Claus' Studienkollegen der Musikhochschule Berlin wurde rasch eine Live-Band zusammengestellt. Bandwettbewerbe - eigentlich als Test für sich selbst gedacht - wurden reihenweise abgeräumt (EVP Band Award (1997), Rio Reiser Preis (1997), Rockwettbewerb Brandenburg (1997)).
Hier wurde auch George Glueck - u.a. Entdecker von H-Blockx, Rio Reiser & Sarah Connor - auf die Jungs aufmerksam. Seit April 1998 stehen die drei in engem Kontakt und besprechen alle kreativen Ideen die Guy & Claus ausbrüten.

Prominente Unterstützung bekamen die zwei auch noch von anderer Seite. Keine Geringere als Annette Humpe bot sich an die Produktion des Albums zu übernehmen. Nach Erfolgen mit ihrer eigenen Band Ideal, sowie als Produzentin für Künstler wie Lucilectric, Die Prinzen, Nena und Rio Reiser will sie mit der band ohne namen erneut die Charts erobern.
Die Band ist über die Zusammenarbeit auch mehr als glücklich. "Die gemeinsame Arbeit mit Annette war unglaublich wichtig für uns. Sie hat uns angespornt, das Beste aus uns rauszuholen und uns so zu Höchstleistungen getrieben."

Und das ist nicht zu überhören - watch out for die band ohne namen "No. 1!"

No. 1 - so entstanden die Songs:

BOYS
Guy und Claus saßen im Cafe und diskutierten, warum Mädchen nie sagen, was sie wirklich wollen...

SEX CONTROL
Guy schwärmte Claus von einer heißen Nacht mit einem tollen Mädchen vor...

TAKE MY HEART
Guy: "Als mich meine Freundin wegen eines Kumpels sitzen ließ, dachte ich, ich könnte mich nie wieder verlieben."

NOBODY
Dieses Lied schrieb Guy für seine damalige Freundin, um ihr zu zeigen, wie gern er sie hat.

KNOCKIN'
Warum merkt man eigentlich immer erst, wie wichtig ein Mensch für einen ist, wenn es schon fast zu spät ist? In "Knockin'" beschreibt Guy den Versuch, seine Freundin zurückzugewinnen.

CAN YOU MEND A BROKEN HEART
Claus lernte ein Mädchen kennen und fragte sich, ob sie wohl diejenige ist, die sein gebrochenes Herz reparieren kann...

LONELY WORLD
Das Thema zu diesem Lied lieferte das Buch 'Brave New World' von Aldous Huxley, von dem Guy sehr beeindruckt war.

WILLST DU MICH
Ein Aufruf an die Mädchenwelt, eindeutigere Zeichen zu senden (was denn nun: ja oder ja?)...

ES TUT MIR LEID
Dieser Song entstand nach einem Gespräch mit einem 12 jährigen Jungen, dessen Eltern sich scheiden ließen.

WAIT FOR ME
Claus: "Wir haben uns intensiv über den Tod unterhalten. Guy hat große Angst davor. Deshalb wollten wir uns mit diesem Thema mal auf eine etwas andere Art auseinandersetzen."

Boys
(VÖ: 18.10.1999)

Hat sie mir zugezwinkert oder hat sie was im Auge?

"Sehe ich gut aus?"
"Was soll ich zum ersten Date anziehen?"
"Meint er es wirklich ernst oder spielt er nur mit mir?"
All diese Fragen stellen sich Tausende von Mädchen Abend für Abend. Aber hat sich eigentlich schon mal jemand Gedanken gemacht, wie ER sich fühlt?

Wer sagt eigentlich den Jungs, welchen Pulli sie beim ersten Date anziehen sollen, oder ob es taktisch besser ist, das Mädchen nach dem Kinobesuch nach Hause zu bringen oder sie lieber mit nach Hause zu nehmen?

Guy Gross und Claus Capek - zusammen die band ohne namen - wollen nach ihrem Debüt-Hit Knockin' mit ihrer neuen Single "Boys" (XCL 667977 2) zeigen, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, die weiblichen Zeichen zu interpretieren.

"Wie fängt man's an, wie geht man ran?
Soll er Dich küssen und Dir langsam das T-Shirt ausziehn,
oder wär' das der Grund für Dich nach Haus zu gehen?"

Unterstützt von Ihrer Produzentin Annette Humpe, die auch für die Produktion des Albums No.1 verantwortlich war, nehmen die beiden Berliner seit dem 18. Oktober erneut Kurs auf die Charts - und natürlich auf die Herzen der Frauen. Denn so kompliziert das Miteinander auch ist, so interessant ist es doch, die (vermeintlichen) Zeichen zu deuten...


Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!